Liebe Gäste, wir helfen gerne wenn es ein Problem gibt, allerdings ist es für uns einfacher wenn Ihr Euch registriert und anmeldet wenn Ihr eine Frage stellen wollt oder Hilfe benötigt!
Davon abgesehen das alles schneller geht habt Ihr auch noch jede Menge andere Vorteile.

"Ersatzhund" Ja / Nein

Hier kommen auch unsere Gäste zu Wort!

Thema eröffnet:
frankman83

"Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon frankman83 » 29. März 2018 15:10

Beitrag von frankman83 » 29. März 2018 15:10

Hallo zusammen,
erstmal eine kurze ist beschreibung. Wir hatten 2 Chihuahua Rüden, beide nicht kastriert. Einstein mitlerweile 5,5 Jahre und Jackson 3,5 Jahre.

Leider hat uns Jacksen nach einer Woche Tierklinik für immer verlassen müssen :-(.

Nun überlegen wir uns einen 3. Hund zu holen. Denn auch wenn Jacksen nicht mehr mit uns Gassi gehen muss wird er immer in unseren Herzen sein.
Also zum 3. Hund. Wollen wieder einen Chihuahua. Nun ist meine frage an euch, macht das sinn, sollten wir das machen oder wie wird Einstein reagieren? Die frage ist auch wieder Rüde oder doch eine Hündin und vielleicht einen Wurf mitnehmen?????

Fragen über Fragen, hoffe ihr könnt uns weiter helfen, denke allerdings schon das einstein seinen kumpel vermisst.

Liebe Grüße Frank


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36192
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon eumeline » 29. März 2018 15:36

Beitrag von eumeline » 29. März 2018 15:36

Für den kleinen Jacksen :kerze:

Nun zu Deiner Frage, es ist immer Sinnvoll wieder einen 2. dazuzunehmen, gerade wenn Euer Einstein immer einen Kumpel hatte.
Ich würde Dir dringend zu einem Rüden raten, denn mal eben einen Wurf machen halte ich absolut nichts von, das sollte man immer den Züchtern überlassen.

Wie Einstein reagier kann man nicht vorhersagen, nimm Ihn mit zum Aussuchen :gassi2:


Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 342
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Deena » 29. März 2018 17:55

Beitrag von Deena » 29. März 2018 17:55

Ich stimme Eumeline in allen Punkten zu.


Bitte ohne Genetikkentnisse und umfassende Untersuchungen keinen Wurf machen. Es gibt viele Chihuahuas, die gesund sind aber genetisch nicht zusammen passen. So können bei gesunden Eltern schwer missgebildete Welpen entstehen zB ohne Augen und taub oder es können auch nackte Welpen entstehen (die nackt bleiben) trotz dass beide Eltern Fell haben.

Aus dem Grund geben seriöse Züchter ihre Welpen auch mit Zuchtverbot an Laien ab.

Aber vielleicht habe ich ja auch unrecht, euer vorhandener Rüde ist angekörter Deckrüde mit allen Untersuchungen und ihr habt Genetikwissen. Dann finde ich aber trotz dem, dass es sich für einen Wurf nicht lohnt, eine Zucht auf zu machen. Zuchtverband und Vetamt kommen dann ja vorbei und es ist viel Papierkram. Und die Hündin müsste nur für den einen Wurf zuchttauglich geschrieben werden... kenne aber eine Person, die das tat. Das kann man machen, nur mir wäre es zu viel trara...


Thema eröffnet:
frankman83

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon frankman83 » 29. März 2018 18:03

Beitrag von frankman83 » 29. März 2018 18:03

Das das so kompliziert ist mit dem "Züchten" wusste ich garnicht, denke ehrlich gesagt auch nicht das sie viele die Welpen anbieten um sowas kümmern, aber vielen Dank für den Hinweis.
Wir wollen nur das beste für unsere kleinen, wenn das wirklich so gefährlich ist mit Missbildungen und so dann nein, lassen wir lieber die Finger vom "Züchten".

Natürlich möchten wir wieder einen Gesunden Hund, allerdings haben die Arztkosten nach über einer Woche Krankenhaus aufenthalt gut zugeschlagen bei unseren Rücklagen. Von deher mussen wir mal sachauen was wir machen, bei einem Züchter kosten die kleinen natürlich auch dementsprechend.
Gruß

Frank


DogDeLuxe
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2172
Vorname: Alice
Vorname: Alice

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon DogDeLuxe » 29. März 2018 18:32

Beitrag von DogDeLuxe » 29. März 2018 18:32

Warum schaut ihr nicht in einem Tierheim, da sitzen so viele Hunde auch Chi`s die ein gutes Plätzchen suchen. Und die Kosten sind auch nicht so hoch. Ich habe auch vor einiger Zeit wieder einen Hund aus dem Tierheim zu meinen 2 genommen. Die 3 vertragen sich sehr gut . Die hatten auch einen Chi aber der wollte meine 2 nicht.


Käferchen
SuperChi
SuperChi
Beiträge: 6068
Vorname: Kerstin
Vorname: Kerstin
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Käferchen » 29. März 2018 21:36

Beitrag von Käferchen » 29. März 2018 21:36

Ein Lichtchen für Jackson :kerze: , gute Reise kleiner Mann :weinen1:

Eurem kleinen Einstein wieder einen Hundekumpel in der Familie zu ermöglichen, finde ich sehr gut. Er ist es ja garnicht mehr gewohnt
alleine - ohne Hundekumpel zu leben und er trauert sicher sehr. Ein Mensch kann einem Hund vieles geben ...... Liebe, Vertrauen, Sicherheit,
Freude, Freundschaft .... aber einen Artgenossen ersetzen der immer da ist, den Platz kann ein Mensch wirklich nur selten einnehmen.

Da Euer Einstein unkastriert ist und bisher nur mit einem gleichgeschlechtlichen Partner zusammengelebt hat wäre es besser, diese
Konstellation beizubehalten und sich auch wieder für einen Rüden zu entscheiden. Mit einer unkastrierten Hündin würde sich das Leben
von Eurem Einstein gravierend ändern - aber nicht nur seins, sondern auch Eures.

Auch wenn ein Rüde mit über 5 Jahren noch keine Deckerfahrung gemacht hat, er bleibt - unkastriert - immer ein Mann und wenn er eine
Hündin sein Eigen nennen darf, dann möchte er auch decken. Aber nicht nur das, er wird - auch wenn er es bisher nicht getan hat, bei Euch
Zuhause anfangen, fleißig an Wänden und Möbeln zu markieren und das trübt dann ganz schnell die Freude, die ihr mit einem wieder zweiten
Hund ganz sicher verbinden wollt.
Züchter müssen mit diesen Dingen leben lernen oder Rüden und Hündinnen auch zeitweise trennen. Für die Hundis ist das alles andere als
schön.

Euren kleinen Jackson kann man nicht ersetzen, aber die Freude an einem zweiten kleinen Schätzchen, die solltet Ihr Euch und Einstein ruhig
gönnen.
Vielleicht findet sich über den Tierschutz ein Kleiner Schatz oder in Eurer näheren Umgebung sucht manchmal ein Chi ein neues, liebes Zuhause.
Einstein bei der Wahl eines neuen Kumpels mitentscheiden zu lassen ist immer gut. So merkt ihr auch ob die Chemie zwischen beiden passt.

Ich wünsche Euch ganz viel Glück und einen klaren Kopf, für eine gut durchdachte Entscheidung :ja: .


Polchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 241
Vorname: Franziska
Vorname: Franziska

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Polchen » 30. März 2018 09:01

Beitrag von Polchen » 30. März 2018 09:01

Ich schliesse mich Käferchen an:

Schaut Euch doch in erster Linie mal in den Tierheimen oder bei Tierschutz-Organisationen um, da gibt es sehr viele (erwachsene) Chihuahuas, die dringend auf neue Plätze warten. Falls Du Links dazu brauchst, so melde Dich.
Dass Ihr auf gar keinen Fall eine Hündin (und "mal Junge machen") nehmen solltet, wurde ja bereits geschrieben.

Für Euch käme also am ehesten ein Rüde, evtl. auch eine kastrierte Hündin in Frage. Der Vorteil bei einem Tierschutz-Hund ist, dass Ihr erstens einen kleinen Beitrag zur Erleichterung des Hunde-Elends in Tierheimen leisten würdet und zweitens, dass Ihr selber und Euer Rüde in Ruhe erstmal einen neuen Gefährten kennenlernen könntet mit gemeinsamen Spaziergängen und vielleicht mal einem Test-Wochenende. Wenn alles passt und die beiden Rüden sich gut verstehen, kann er bleiben, andernfalls müsste er wieder zurück, damit er eine neue Chance bei jemand anderem kriegt.

Ich selber habe das auch so gemacht, das kannst Du hier nachlesen.
Meine beiden alten Hündinnen verstehen sich bestens, abgesehen von kleinen Zickereien, wenn die übermütige Smilla die alte Morelka über den Haufen rennt... :chi3:

Viel Spass bei der Suche.


Anton
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 89
Vorname: Anton
Vorname: Anton

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Anton » 30. März 2018 13:26

Beitrag von Anton » 30. März 2018 13:26

Ich würde auch wieder zu einem Kumpel raten.
Ob Welpe oder Erwachsen muß man selbst entscheiden. Ein Welpe gewöhnt sich schneller ein als ein Erwachsener, das kann dann auch schon mal ein paar Wochen dauern. Auch werden Welpen meist schneller akzeptiert von dem schon vorhandenen.

Aus dem Tierheim/Tierschutz weis man nicht was man bekommt, welche Macken und Krankheiten der Hund hat. Da ist man bei einem guten & seriösem(!) Züchter besser dran, der einem sagt welche Charakter Eigenschaft der Hund hat.
Auch bei Züchtern gibt es ab und zu ältere Tiere, Kastraten oder Junghunde die sich nicht dementsprechend entwickelt haben und günstiger sind als Welpen.
Im Moment liest man auch wieder vermehrt Zuchtverkleinerungen.

Vom "einmal Welpen haben" würde ich auch abraten, der Aufwand steht in keinem Verhältnis, überlass das lieber den Züchtern :ja:


Polchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 241
Vorname: Franziska
Vorname: Franziska

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Polchen » 30. März 2018 16:29

Beitrag von Polchen » 30. März 2018 16:29

Anton hat geschrieben:
30. März 2018 13:26

Aus dem Tierheim/Tierschutz weis man nicht was man bekommt, welche Macken und Krankheiten der Hund hat. Da ist man bei einem guten & seriösem(!) Züchter besser dran, der einem sagt welche Charakter Eigenschaft der Hund hat.
Da mache ich selber und viele weitere Hundehalter aber genau die gegenteiligen Erfahrungen:
Aus dem Tierheim/Tierschutz weiss man eben grad viel besser, was man bekommt, weil diese Hunde genaustens durchgecheckt, untersucht und manchmal monatelang auf einer Pflegestelle beobachtet werden. Seriöse Organisationen können somit sehr genau sagen, welcher Hund sich für welche Familie eignet.
Das ist bei einem Welpen unmöglich, denn der ist ja ein völliges Überraschungs-Ei... niemand kann vorhersagen, wie sich das Kerlchen entwickeln wird ausser den ungefähren, groben Charakter-Eigenschaften der Rasse.

Es ist unglaublich, wie viele Vorurteile und Irrglauben noch immer herumgeistern, meist bei Leuten, die noch niemals einen Hund aus dem Tierschutz kennen gelernt, geschweige denn übernommen hätten.
Grad bei einem Tierschutz-Hund hat man es selber in der Hand, tatsächlich den "richtigen" Hund von einer seriösen Organisation zu finden, indem man eben nicht überstürzt und kopflos einen Hund gleich sofort holt (der Jööö-Effekt beim süssen Welpen fällt weg), sondern ihn zuerst in aller Ruhe kennenlernt bei gemeinsamen Spaziergängen. Da kann man recht rasch die Spreu vom Weizen trennen und merkt sofort, ob die Chemie zwischen dem Ersthund und dem Neuen stimmt.

Ich halte mich seit Jahren an den Grundsatz: Adopt, don't shop... :gassi:
Anton hat geschrieben:
30. März 2018 13:26
Auch bei Züchtern gibt es ab und zu ältere Tiere, Kastraten oder Junghunde die sich nicht dementsprechend entwickelt haben und günstiger sind als Welpen.
Im Moment liest man auch wieder vermehrt Zuchtverkleinerungen.
Das stimmt, wäre eine weitere Möglichkeit, einen geeigneten Zweithund zu finden.


DogDeLuxe
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 2172
Vorname: Alice
Vorname: Alice

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon DogDeLuxe » 30. März 2018 19:55

Beitrag von DogDeLuxe » 30. März 2018 19:55

@ Anton
[
Aus dem Tierheim/Tierschutz weis man nicht was man bekommt, welche Macken und Krankheiten der Hund hat. Da ist man bei einem guten & seriösem(!) Züchter besser dran, der einem sagt welche Charakter Eigenschaft der Hund hat./quote]

Das ist ein Märchen!! Ich habe inzwischen sicher schon 5 Hunde vom Tierheim vom Schäferhund bis Papillon. Ich hatte noch nie ein Problem das einer der Hunde eine Krankheit eingeschleppt hatte oder er sich viel schlechter eingewöhnt hätte !! Nur 1 Beispiel: Ich habe vor einem halben Jahr eine 14 jährig. Hündin ohne lange spazierengehen übernommen , da das Herrchen verstorben war und auch ihre Tochter eingeschläfert werden mußte. Sie hatte große Verlustangst und brauchte schnell einen Pflegeplatz sie hat sich so schnell eingelebt und mit meinen 2 gab es nie ein Problem. Sie hat sich so gut entwickelt das sie selbst im Tierheim überrascht sind, wie Susi aufgelebt ist und jetzt läuft sie wie die anderen durch den Garten. Wenn ich da an meinen jungen Papillon denke der aus einer ach so guten Zucht kam, da haben wir heute noch Probleme die ihm noch immer nachhängen. Von den anderen Zuchthunden die ich aufgenommen habe könnte ich ein Buch schreiben, wie lange es gedauert hatte bis die wirklich angekommen sind. Und alle kamen von sehr guten Züchtern!


Anton
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 89
Vorname: Anton
Vorname: Anton

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Anton » 31. März 2018 13:44

Beitrag von Anton » 31. März 2018 13:44

Na dann habe die Leute die ich kenne wohl alle unseriöse Tierheime erwischt
Geht los bei einem Hund mit schwerer Arthrose der in den 2. Stock vermittelt wurde und hört auf bei einem der überhaupt und gar nicht mit Kindern klar kommt aber "bestens geeignet für Familien mit Kinder" deklariert wurde.
Machen wir weiter mit der 5 jährigen Katze die abgegeben wurde und später ein 3 jähriges Fundtier von der Autobahn war
Und von den ganzen Welpen die sie beschlagnahmen von Transportern, was einigermassen gut aussieht wird geimpft und dann für gutes Geld verkauft, davon fang ich gar nicht erst an

Sicherlich gibt es wahrscheinlich auch Tierheime die gewissenhaft arbeiten...irgendwo.... aber im Moment denke ich es ist wie beim Hundehandel, ein ziemlich lukratives Geschäft mit der Tränendrüse :(


Polchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 241
Vorname: Franziska
Vorname: Franziska

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Polchen » 31. März 2018 15:13

Beitrag von Polchen » 31. März 2018 15:13

Ja, vom Hörensagen wird es auch nicht besser... die Tiere waren jedenfalls nicht dran schuld.
Vielleicht hatten die Leute mit dem Arthrose-Hund schlichtweg verschwiegen, dass sie im 2. Stock ohne Lift wohnen... und so weiter und so fort, da gibt es endlose Geschichten, die eben genau dazu führen, wie Du es erlebst, Vorurteile ohne Ende, die kaum auszurotten sind. :nono:

"Tierheim" oder "Tierschutz" bedeutet nicht automatisch, dass alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, da muss man schon etwas genauer hinschauen und überlegen, was man tut und vor allem, sich Zeit lassen und geduldig sein. Meist mangelt es an der Geduld und man holt sich kopflos und unüberlegt, "ganz spontan" einen Hund aus dubiosen Quellen, wozu auch Tierheim, bzw. Tierheim-Mitarbeiter oder unseriöse, nicht gut informierte Tierschutz-Organisationen gehören können.

Aber das Vorurteil, dass Tiere "aus dem Tierheim" krank und/oder gestört sind und man sich damit nur Probleme ins Haus holt, kann ich so einfach nicht stehen lassen. Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall!
Ausserdem, wenn jeder solche Vorurteile vom Hörensagen verbreitet wie Du, wer holt sich dann überhaupt noch Tiere aus dem Tierheim oder vom Tierschutz?

Ich wiederhole mich: Adopt, don't shop.

PS. Ich glaube, der unbekannte Thread-Ersteller liest schon längst nicht mehr mit, aber es schadet ja trotzdem nichts, wenn man noch etwas mehr darüber nachdenkt... :wink:


Thema eröffnet:
frankman83

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon frankman83 » 31. März 2018 17:18

Beitrag von frankman83 » 31. März 2018 17:18

Hallo zusammen,

doch er liest noch mit, und hat sich auch vorher schon mal zumindest auf den Internetseiten der Tierheime hier in der Gegend umgeschaut. Leider ohne erfolg, meist sind es größere Hunde, und da haben wir einfach zu viel Angst das er beim Spielen unseren Einstein unabsichtlich schwer verletzen könnte.


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36192
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon eumeline » 31. März 2018 17:58

Beitrag von eumeline » 31. März 2018 17:58

frankman83 hat geschrieben:
31. März 2018 17:18
Hallo zusammen,

doch er liest noch mit, und hat sich auch vorher schon mal zumindest auf den Internetseiten der Tierheime hier in der Gegend umgeschaut. Leider ohne erfolg, meist sind es größere Hunde, und da haben wir einfach zu viel Angst das er beim Spielen unseren Einstein unabsichtlich schwer verletzen könnte.
So ging es mir damals auch als ich auf der Suche nach unseren ersten Chihuahua gemacht habe. Wir haben unsere Mädels alle vom Züchter, 2 haben mit 4 Jahren zu uns gefunden und Neele haben wir als Welpen zu uns genommen, sie war irgendwie für mich bestimmt.

Ich wünsche Dir das Du Deinen Traumhund findest :gassi2:


Polchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 241
Vorname: Franziska
Vorname: Franziska

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Polchen » 31. März 2018 19:58

Beitrag von Polchen » 31. März 2018 19:58

frankman83 hat geschrieben:
31. März 2018 17:18
doch er liest noch mit
Super! :huepf:
frankman83 hat geschrieben:
31. März 2018 17:18
und hat sich auch vorher schon mal zumindest auf den Internetseiten der Tierheime hier in der Gegend umgeschaut. Leider ohne erfolg, meist sind es größere Hunde, und da haben wir einfach zu viel Angst das er beim Spielen unseren Einstein unabsichtlich schwer verletzen könnte.
Ja, da hast Du völlig recht! Klar, gibt es grössere Hunde, die vorsichtig mit einem Kleinen umgehen können, aber das Risiko wäre mir selber auch zu hoch.
Vielleicht kann Dir diese Seite hier weiterhelfen:

Chihuahua in Not

Falls Du bei Facebook bist, da gibt es ebenfalls eine Seite speziell für Chihuahuas. Da findet man sowohl Züchter wie auch Notfälle, die Plätze suchen. Wenn Ihr nur auf Internetseiten in Eurer Nähe stöbert, wird es schwierig, einen passenden Hund zu finden. Da müsstet Ihr Eure Suche schon noch etwas ausweiten auf Spezial-Seiten wie ich oben angebe oder eben grad in Facebook.

In welcher Gegend wohnt Ihr denn?


Thema eröffnet:
Frankman83

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Frankman83 » 1. April 2018 23:36

Beitrag von Frankman83 » 1. April 2018 23:36

Wir kommen aus der Nähe von Göttingen in Süd Niedersachsen.


melly
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 1929
Vorname: melly
Vorname: melly

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon melly » 2. April 2018 09:24

Beitrag von melly » 2. April 2018 09:24

hi zusammen,
das mit dem "Überraschungsei aus dem Tierschutz/ Tierheim" ist ja mal eine total abgedroschene Phrase.
Sorry, aber ei so etwas platz mir echt der Kragen.

Klar haben diese Tiere meist schon eine Vergangeheit und man muss sich etwas internsiver mit ihnen auseinander setzten bis man versteht wie sie "funktionieren".
Das selbe hat man aber auch bei jeder Person über 3jahren der man begenet.

Ich finde es unglaublich wie es diese Wesen trotz ihrer teils schlechten Erfahrungen Vertrauen und Liebe den neuen Besitzern entgegen bringen.

Zudem die Chihuahuas oder Kein-Hunde im allgemeinen meißt durch den Verlust ihrer oft älteren Besitzter im Tierschutz landen und dort dann ihr Darsein fristen müssen.

Das ein Athrose-Hund in einen 2ten Stock ohne Aufzug vermittelt wurde kann ich mir nur mit einer mangelnden Vorkontrolle erklären.

Wir zum Beispiel stehen vor und nach der Vermittlung in eingen Kontakt mit den Adoptanten und kommen später auch immer noch mal vorbei.

Wenn in dem Vermittlungs-Vertrag nicht auf die bekannte Erkrankung hingewiesen wurde, ist dies nicht rechtens.
Das würde ich dann mal rechtlich abklopfen lassen.


Birgit657
Chi-"Urgestein"
Chi-"Urgestein"
Beiträge: 11673
Vorname: Birgit
Vorname: Birgit

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Birgit657 » 2. April 2018 18:21

Beitrag von Birgit657 » 2. April 2018 18:21

melly hat geschrieben:
2. April 2018 09:24
hi zusammen,
das mit dem "Überraschungsei aus dem Tierschutz/ Tierheim" ist ja mal eine total abgedroschene Phrase.
Sorry, aber ei so etwas platz mir echt der Kragen.

Klar haben diese Tiere meist schon eine Vergangeheit und man muss sich etwas internsiver mit ihnen auseinander setzten bis man versteht wie sie "funktionieren".
Das selbe hat man aber auch bei jeder Person über 3jahren der man begenet.

Ich finde es unglaublich wie es diese Wesen trotz ihrer teils schlechten Erfahrungen Vertrauen und Liebe den neuen Besitzern entgegen bringen.
:beifall: :ja: :beifall:


Anton
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 89
Vorname: Anton
Vorname: Anton

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Anton » 2. April 2018 22:14

Beitrag von Anton » 2. April 2018 22:14

O.K. einmal noch zum Thema Tierheim/Tierschutz :muede

Ich(!) denke das es mittlerweile genau so schwierig ist ein(en) seriösen Tierheim/Tierschutz Hund zu finden wie einen seriösen Züchter

Und was bitte macht es denn besser ob der Hund vom Tierheim als Zwischenhändler kommt oder direkt vom Händler?
(Ich meine jetzt die Welpen vom Ausland die im Tierheim landen) Da sind sie vom Händler auch noch billiger

Und nein, Vorkontrollen gab es nicht bei dem Arthrose Hund und es waren in jedem der Fälle städtische Tierheime. Und nein, nicht vom hören/sagen sondern im unmittlbarem Bekanntenkreis.
Ach ja, da war auch noch einer der einen Kleinhund quer durch Deutschland per Auto Kette (nennt man das so?) bekam....war dann ein Schäfermix...aber egal, ist ja trotzdem süß, oder nicht?
Den kenne ich jetzt nicht persönlich, habe aber Bilder gesehen ;)


Deena
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 342
Vorname: Sarah
Vorname: Sarah

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Deena » 2. April 2018 22:37

Beitrag von Deena » 2. April 2018 22:37

Der riesengroße Unterschied ist, dass man den Welpenhändler nicht mit Geld unterstützt, wenn man einen beschlagnahmten Hund vom Welpenhändler aus dem Tierheim holt.

Holt man direkt vom Welpenhändler, hat man ihn und das Leid der Zuchttiere unterstützt & gefördert.

Beschlagnahmt der Tierschutz dort Welpen/Hunde hat der Welpenhändler einbußen. Er bekommt dann ja kein Geld für die Welpen.

Also finde ich, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.


Anton
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 89
Vorname: Anton
Vorname: Anton

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Anton » 2. April 2018 22:51

Beitrag von Anton » 2. April 2018 22:51

Aber der Hund bleibt der gleiche, und es ging ja um die Beschaffenheit/Eigenschaften.

Und ob da Preise von 400.- und noch mehr gerechtfertigt sind für einen meist nur 14tägigen Zwischen Händler Aufenthalt steht auf einem ganz anderen Blatt ;) Das sind bei 30 Hunden schnell mal 12000.- Euro. Muß eine alte Frau lang drum stricken ;)


eumeline
Forenbetreuerin
Forenbetreuerin
Beiträge: 36192
Vorname: Sabine
Vorname: Sabine
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon eumeline » 2. April 2018 23:39

Beitrag von eumeline » 2. April 2018 23:39

Hallo Ihr Lieben, hier läuft es gerade doch sehr O.T. Ich bitte Euch ein neues Thema zu eröffnen in dem man dann gerne eine Diskussion über das Thema TS vs Züchter führen kann.

Hier im Thema doch bitte auf die Fragen des Erstellers eingehen. Dankeschön.


Polchen
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 241
Vorname: Franziska
Vorname: Franziska

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Polchen » 3. April 2018 08:07

Beitrag von Polchen » 3. April 2018 08:07

eumeline hat geschrieben:
2. April 2018 23:39
Ich bitte Euch ein neues Thema zu eröffnen in dem man dann gerne eine Diskussion über das Thema TS vs Züchter führen kann.
Das wäre eigentlich die Aufgabe eines Moderators, also einfach die betr. Beiträge markieren, verschieben und als neues Thema im richtigen Bereich eröffnen. Somit geht nichts verloren.


eumel
Administrator
Beiträge: 6533
Vorname: Rolf
Vorname: Rolf
Kontaktdaten:

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon eumel » 3. April 2018 13:37

Beitrag von eumel » 3. April 2018 13:37

Danke, Franziska, das Du uns aufklärst was unsere Aufgabe ist. :kicher:

Ich bin allerdings ein alter Mann mit Altersstarrsinn und schwer in eine nicht gewohnte Richtung zu schicken.
Dieses Forum wird von mir seit 2006 betrieben.und ich bin bis jetzt ganz gut zurechtgekommen. :gnade:

Eine Bitte hätte ich allerdings noch, teile mir solche Vorschläge demnächst bitte per PN oder Mail mit,
ich habe Angst das vielleicht irgendwann die Mitglieder den Eindruck bekommen ich hätte keine Ahnung. :lachen

Ich bitte um Entschuldigung für diesen OffTopc-Artikel, ich konnte den Beitrag jedoch nicht unbeantwortet stehen lassen. :ergeben:


Anton
Chifreund
Chifreund
Beiträge: 89
Vorname: Anton
Vorname: Anton

Re: "Ersatzhund" Ja / Nein

Beitragvon Anton » 3. April 2018 18:41

Beitrag von Anton » 3. April 2018 18:41

@ Eumel

:kicher: :ja: :ja: :ja:

Antworten